Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückfrage

14. Mai 2019 13:41

Hallo werte Com,

ich bin seit kurzem in einem Fertigungsbetrieb im Controlling tätig und arbeite mit NAV16.
Da sich meine Vorkenntnisse allesamt auf SAP beziehen, wäre ich über einen regen Austausch dankbar.

Gibt es hier in diesem forum Controller, die mit NAV arbeiten? Habt Ihr das Modul "Kostenrechnung" (welches wir aktuell nicht haben)?
Wir handhabt ihr Soll-Ist-Kostenvergleiche auf Produktebene? Nutzt ihr hierfür die "festen Einstandspreise"? (Dies kommt meiner aus SAP bekannten Standardkostenrechnung doch sehr nahe)

Beste Grüße

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

14. Mai 2019 14:36

Das Modul Kostenrechnung greift nur auf die Bewegungsdaten der Hauptbuchhaltung zu. Das ist also eine verspätete, retrograde Betrachtung.

Soll- vs. Ist, konkreter gesagt eine Plan- vs. Istkostenrechnung ist nur möglich auf Ebene der Nebenbuchhaltung: Artikelstammdaten, Artikelbewegungsdaten (Artikelposten, Wertposten), Maschinenstammdaten (Arbeitsplatzgruppen, Arbeitsplätze) und Maschinenbewegungsdaten (Kapazitätsposten).

Hierzu gibt es im Standard keine echte Produktionskostenrechnung.

Man muss den Wertefluss von NAV kennen, um sich aus den Artikel-,Wert-,Kapazitätsposten die nötigen Daten herauszufiltern und zu exportieren, die man dann in einer Excel-Kostenrechnung auf Ebene der Nebenbuchhaltung aufziehen könnte.

Oder man arbeitet mit Dimensionen und benützt die Standardfunktionalität "Analyse nach Dimensionen". Es gibt aber nur 2 globale und davon separat 6 Shortcut Dimensionen (die 7. und 8. Shortcut müssen immer = den 2 globalen sein).

Das ist aber IMHO eher leichtgewichtigt und kommt an eine echte BI-Lösung für die Kostenrechnung und fürs Controlling nicht ran.

Microsoft Power BI, QlickView etc. sind Lösungen, die gute Connectoren zu NAV haben und IIRC darin schon Templates fürs Produktionscontrolling verfügbar sind. Die auswertbaren Dimensionen sind unendlich.

Falls das Geld knapp ist für eine BI-Lösung könnte man sich einen Informatikstudenten ans Land ziehen, der SQL-Server DB, TSQL, Analysis-, Integration- und Reporting Services gut beherrscht. Allerdings ist ist die Programmierung hierzu im Vergleich zu PowerBI und QlickView sehr fummelig. Alternativ kauft man sich die NAV Entwicklerlizenz als Endkunde und stellt einen NAV-Entwickler ein, der nur NAV RDLC Reports für die Kostenrechnung und fürs Controlling strickt.

AFAIK hat SAP mehr Funktionalitäten im Bereich Kostenrechnung und Controlling, dafür kostet es auch Faktor 5x bis 10x mal mehr als NAV. Dir bleibt also die manuelle Nacharbeit von gefilterten Datenexporten in Excel nicht erspart.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

14. Mai 2019 16:12

Hi,

danke für die schnelle Rückmeldung.

Wir fertigen Produkte mehr oder minder in Serie. Eine Festsetzung von Plankosten habe ich in der Form im NAV noch nicht gefunden.
Meine Herangehensweise für die Ermittlung von Plankosten wäre die Bekostung der Stückliste und des Arbeitsplans anhand der (Kostenanteile des Fertigungsartikels - welche aufgrund der Einstandspreise jedoch im Laufe einer Periode variieren..)

Power BI steht bei uns in den Startlöchern. Jedoch fehlt mir auch hier die Erfahrung. Da Power BI ja auch nur auf die Daten von NAV zugreift, wäre ein sinnvoller Plan/Ist-Vergleich ja auch nur bedingt möglich oder?

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

14. Mai 2019 17:33

ROHA hat geschrieben:... Eine Festsetzung von Plankosten habe ich in der Form im NAV noch nicht gefunden.
Meine Herangehensweise für die Ermittlung von Plankosten wäre die Bekostung der Stückliste und des Arbeitsplans anhand der (Kostenanteile des Fertigungsartikels - welche aufgrund der Einstandspreise jedoch im Laufe einer Periode variieren

Genau so macht das NAV. Es gibt pro Artikel die einstufigen und mehrstufigen Fertigungskosten. Erzeuge dir mal einen simulierten FA und drück dann mal "F7".

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

15. Mai 2019 09:13

Danke, die Statistik war mir neu. Ich versuch mal nachzuvollziehen wie sich das zusammensetzt.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

15. Mai 2019 09:43

Bei Artikeln mit der Lagerabgangsmethode STANDARD und Einstandspreis (fest) kann man die Funktion Stücklisten-Einstandspreis berechnen aufrufen: Menüband / Reiter Navigate / Rubrik Montage|Produktion / braunes Icon mit Pfeil nach unten / Funktion Stückl.-Einst.-Preis berechnen.

Das führt dazu, dass der feste Einstandspreis anhand der dem Artikel zugewiesenen Stückliste und des zugewiesenen Arbeitsplans aktualisiert wird (Plankosten).

Ferner kann man sich auf dem Artikel diese Felder einblenden lassen vom NAV-Parter:

Einstufige: Fremdarbeitskosten (99000754), Kap.-Gemeinkosten (99000755), Kapazitätskosten (99000753), Materialkosten (99000752), Prod.-Gemeinkosten (99000756)
Mehrstufige: Fremdarbeitskosten (99000758), Kap.-Gemeinkosten (99000760), Kapazitätskosten (5405), Materialkosten (5404), Prod.-Gemeinkosten (99000756)

Die Nummern in ( ) sind die Feld-IDs für den NAV-Partner als Info. So kann User ROHA direkt copy & paste eine E-Mail schreiben ;-)

Hinweis: das Einblenden eines Feldes auf einer Page dauert im Schnitt 10-15 Min. Sollte dir also der NAV-Partner versuchen 1/2 Tag zu berechnen, solltest du das mit deinem Chef besprechen.

Nachtrag: wenn ihr PowerBI bekommt, dann gibt es die Möglichkeit nicht nur Daten aus der SQL-Datenbank von NAV anzuzapfen, sondern auch andere Quellen.
Angenommen du hast deine eigene Excel-Kalkulation weil du mit kalkulatorischen Kosten arbeitest.
Dann kann PowerPI sowohl deine Excel Tabelle als auch NAV anzapfen und einen Bericht oder Diagramm erzeugen, zB aus einem VIEW über beide Datenquellen gemeinsam vereint.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

15. Mai 2019 16:01

ERP-Berater hat geschrieben:Bei Artikeln mit der Lagerabgangsmethode STANDARD und Einstandspreis (fest) kann man die Funktion Stücklisten-Einstandspreis berechnen aufrufen: Menüband / Reiter Navigate / Rubrik Montage|Produktion / braunes Icon mit Pfeil nach unten / Funktion Stückl.-Einst.-Preis berechnen.

Das führt dazu, dass der feste Einstandspreis anhand der dem Artikel zugewiesenen Stückliste und des zugewiesenen Arbeitsplans aktualisiert wird (Plankosten).
...

Das funktioniert doch auch bei Artikeln mit FIFO, zumindest, wenn sie noch keine Buchungen erhalten haben?!

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

16. Mai 2019 06:36

Ja, funktioniert, aber dann wird der FIFO EP für die Istkostenrechnung im Wertefluss von NAV verwendet und der EP fest ignoriert (er zeigt in dem Fall nur den Planwert an, im weiteren Wertfluss wird er nicht verwendet).

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

16. Mai 2019 08:26

ERP-Berater hat geschrieben:...(er zeigt in dem Fall nur den Planwert an, im weiteren Wertfluss wird er nicht verwendet).

..., dadurch man hat wenigstens zum Zeitpunkt X einen berechneten Planwert.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

16. Mai 2019 08:40

m_schneider hat geschrieben:..., dadurch man hat wenigstens zum Zeitpunkt X einen berechneten Planwert.


Ja, da gebe ich dir recht ;-)

Wollte nur den Threaderöffner sensibilisieren.

Letztendlich sollte die Firma sich Gedanken machen, wie die Lagerabgangsmethoden von Roh-,Hilfs- und Betriebsstoffe einerseits und von Halb- und Fertigfabrikaten andererseits festgelegt werden.
Ich habe einige Produktionsfirmen erlebt, die alle RHB auf FIFO und die End-/Zwischenprodukte auf STANDARD gesetzt haben. Andere haben überall FIFO...

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

16. Mai 2019 08:48

ERP-Berater hat geschrieben: Ja, da gebe ich dir recht ;-)...

:mrgreen:

ERP-Berater hat geschrieben:...Ich habe einige Produktionsfirmen erlebt, die alle RHB auf FIFO und die End-/Zwischenprodukte auf STANDARD gesetzt haben. Andere haben überall FIFO...

Was empfiehlst du?

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

20. Mai 2019 09:32

...Ich habe einige Produktionsfirmen erlebt, die alle RHB auf FIFO und die End-/Zwischenprodukte auf STANDARD gesetzt haben. Andere haben überall FIFO...


Wir arbeiten komplett mit FIFO.

Meine Erfahrung (SAP) bezieht sich auf Standardkosten (Halb und Fertigfabrikate) und gleitendem Durchschnitt (RHB). Die Herangehensweise war für mich plausibel.
Komplett FIFO ist für mich (Stand heute) noch nicht ganz nachvollziehbar, insbesondere wenn es um Deckungsbeiträge je Auftrag/Kunde geht.

Wie handhabt ihr diese Thematiken (speziell Produktionsbetriebe)?

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

20. Mai 2019 10:44

ROHA hat geschrieben:...Komplett FIFO ist für mich (Stand heute) noch nicht ganz nachvollziehbar, insbesondere wenn es um Deckungsbeiträge je Auftrag/Kunde geht...

Da NAV zu jedem Posten die entsprechenden Werte mitschreibt, kannst du einfach am Kunden "F7" drücken und dir die Statistik anschauen.
Je Auftrag ist schwieriger, weil der Auftrag nur ein Gerüst zur Erfüllung ist. Die Rechnung ist da besser geeignet.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

20. Mai 2019 13:42

Vielleicht habe ich mich unverständlich ausgedrückt :)
Mit "nicht nachvollziehbar" meinte ich welche Vorteile Fifo gegenüber Durchschnittskosten hat. Bei schwankenden EKPreisen ist eine Vergleichbarkeit je Auftrag/Kunde doch eher fragwürdig?

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

20. Mai 2019 13:57

Hallo,

FIFO hat den Vorteil, das man eine 1:1 Beziehung der Kosten hat. Man kann einfach den Einstandspreis des abgehenden Postens aus der Summe der Einstandspreise der ausgeglichenen Zugänge ermitteln.
Bei Durchschnitt ist das komplexer, da ja der Einstandspreis aus der Summe aller offenen Posten eines Artikels ermittelt wird, und sich daraus auch Änderungen der Lagerwerte der einzelnen Artikelposten ergeben.

Gruß Fiddi

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

20. Mai 2019 15:01

fiddi hat geschrieben:Hallo,

... ausgeglichenen Zugänge ermitteln ...


Falls User ROHA eine Entwicklerlizenz hat, kann er sich zum Verständnis im Objektdesigner die Tabelle 339 angucken.
Dort werden sämtliche Artikelposten von Typ Zugang und Abgang gegenübergestellt und man sieht da als erste Stufe wie FIFO Mengen- und Wertefluss in NAV funktioniert.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

20. Mai 2019 21:34

Ich bedanke mich für euer Feedback!

Was mir besonders auffällt ist, dass es kaum bis keine Lektüre zum Thema Produktionscontrolling mit Navision gibt.

Gibt es so wenige produzierende Unternehmen die Navision nutzen?

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

21. Mai 2019 10:22

ROHA hat geschrieben:
Gibt es so wenige produzierende Unternehmen die Navision nutzen?


Es gibt zu wenig Fakturierungspotentiale für alle NAV-Partner und Schulungsanbieter (um a bisserl ironisch zu antworten) :-D ;-)

EDIT: wie User enh weiter unten ausführt, ab einer bestimmten Komplexität kaufen die meisten Kunden eine Branchenlösung, z.B. von KUMA, Modus oder Cosmo Consult, die in der Produktion sehr stark und erfahren sind.
Dann hat man als Kunde allerdings soetwas wie ein ERP im ERP und eine Mikrowelt für sich. Das muss auch noch extra vom NAV-Partner geschult werden.
Zuletzt geändert von ERP-Berater am 22. Mai 2019 08:41, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

21. Mai 2019 19:26

Es gibt ja generell keine Handbücher von Microsoft mehr zu NAV. Und die die es mal gab (bis NAV 2013) haben auch ganze Module ausgeklammert.

Und dann ist die Frage ob Unternehmen die tief im Thema Produktion und Controlling stecken den Microsoft Standard nutzen oder eher eine Branchenlösung, die dann vom jeweiligen Partner ordentlich dokumentiert ist.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

22. Mai 2019 09:26

ROHA hat geschrieben:Was mir besonders auffällt ist, dass es kaum bis keine Lektüre zum Thema Produktionscontrolling mit Navision gibt.

Ein Buch dazu gibt es: viewtopic.php?f=17&t=1284&p=103265#p103265

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

22. Mai 2019 10:20

Hallo Kowa,

danke für den Hinweis!

Kannst Du das Buch empfehlen? Wichtig wäre für mich der controllingspezifische Inhalt (costing, stock). Auch mit dem Hintergrund, dass wir mit Nav16 arbeiten und das Buch für 13 geschrieben worden ist.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

22. Mai 2019 10:53

ROHA hat geschrieben:Wichtig wäre für mich der controllingspezifische Inhalt (costing, stock). Auch mit dem Hintergrund, dass wir mit Nav16 arbeiten und das Buch für 13 geschrieben worden ist.


Soweit mir bekannt ist, hat sich zwischen NAV 2013 R2 und NAV 2016 in Sachen Produktion, Mengen- und Wertefluss sowie in der Artikelkalkulation sowie im Produktionscontrolling (Auswertungen mithilfe der Standardreports) wenig bis gar nichts geändert. Schon in NAV 2013 R2 wurde das Feld 10 auf der Artikelkarte integriert: "Art:: [Lagerbestand; Service]"

Ansonsten sind die gleichen Reiter bzw. Felder für den Mengen- und Wertefluss sowohl in NAV 2013 R2 als auch in NAV 2016 relevant:
Einstandspreis, Einstandspreis (fest), Einstufige ...kosten (5 Felder), Mehrstufige ...kosten (5 Felder), Lagerbestand, Fakturierter Bestand, Kosten letzter Einkauf, Einsandspreis ist reguliert, Einstandspreis ist auf Sachkonti gebucht, Lagerabgangsmethode, Ohne Lagerbewertung, Keine Lagerführung (nur hier in CH, in DE und AT gibt es das nicht), Beschaffungsmethode, Wiederbeschaffungsverfahren.

Ferner unbedingt anschauen: Finanzbuchhaltung Einrichtung, Buchungsmatrix Einrichtung (hier stehen u.a. GuV Konti für Artikelbewegsdaten), Lager Einrichtung (Soll-Kosten buchen betrifft KEINE Soll-/Plankosten aus BWL-Lehrbuch, sondern es geht hier um die vorläufigen Kosten auf dem Lieferschein, Stichwort "beim Gefahrenübergang gem der dt. steuerlichen Gewinnermittlung", Lagerbuchung Einrichtung (hier stehen u.a. Bilanzkonti für Artikelbewegungsdaten), Stapelverarbeitung Lagerregulierung fakturierte Einstandspreise, Stapelverarbeitung Lagerregulierung buchen.

Soweit ich mich erinnere dauert die Wertefluss Schlung ca. 2-3 Tage, wo auch auf Themen wie Zuschalgskalkulation und Produktionscontrolling eingegangen wird.

Ohne den Mengenfluss in NAV zu verstehen wirst du es schwer haben den Wertefluss zu verstehen. Der Wertefluss baut auf den Artikel- und Wertposten auf. Last but not least ist es wichtig zu verstehen, dass Microsoft ein angelsächsisches Unternehmen ist und die deutschsprachigen Begriffe aus der hiessigen Kostenrechnung nicht kennt. Deshalb sind viele Labels auf den Feldern missverständlich und ohne explizite Schulung weiss ein Neueinsteiger nicht, was sich wirklich dahinter verbirgt, siehe "Soll-Kosten buchen = Ja/Nein" in der Lager Einrichtung. Ferner kennt NAV bis heute nur das Umsatzkostenverfahren. Damit man auch das Gesamtkostenverfahren nach dt. HGB abbilden kann, braucht man ein AddOn eines NAV-Partners. Dieses liefert das Gesamtkostenverfahren als parallele Buchungen und knipst das Umsatzkostenverfahren des NAV-Standards nicht aus.

Re: Produktionscontroller mit NAV 16 - kurzes Hallo u. Rückf

22. Mai 2019 11:57

ROHA hat geschrieben: Auch mit dem Hintergrund, dass wir mit Nav16 arbeiten und das Buch für 13 geschrieben worden ist.

Mit dem Nachtrag wurden die Änderungen bis NAV 2015 behandelt. Da kam nichts weltbewegendes, wie auch ERP-Berater schon schreibt.
https://mibuso.com/downloads/upgrading- ... s-nav-2015
Das Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen, und das nicht nur, weil es praktisch keine Alternativen dazu gibt. Systematisch aufgebaut und verständlich geschrieben.